Ulrich Engel OP stellt Ergebnisse des "Saeculum"-Forschungsprojekts vor

 

[6.11.2014] Vom 3. bis 5. November 2014 versammelten sich in Wiesbaden-Nauroth die hauptamtlichen pastoralen Mitarbeiter/-innen der katholischen Stadtkirche Frankfurt/M. zu ihrer jährlichen Klausur. Unter dem Motto "Solange ich in der Welt bin" (Joh 9,5) befassten sich die ca. 150 Laientheolog/-innen, Ordensleute, Diakone und Priester mit den Herausforderungen der säkularen Metropole. Neben einem intensiv diskutierten Vortrag des an der Universität Frankfurt lehrenden Theologen Prof. Dr. Knut Wenzel hörten die Pastoralarbeiter/-innen Fachleuten aus Wirtschaft, Medien, Lifestyle Beratung und Therapie zu, um aktuelle Lebenswirklichkeiten besser zu verstehen zu lernen.

Unter dem Stichwort "Pastoral in säkularisierten Kontexten" berichtete Prof. Dr. Ulrich Engel OP (Institut M.-Dominique Chenu Berlin) am 4.11.2014 von einigen Ergebnissen des Forschungsprojekts der Kapuziner und Dominikaner 2011-2013. Fokussiert war die zweijährige Untersuchung "Glaubensvermittlung in gesellschaftlichen und religiösen Transformationsprozessen" auf die Orden und ihr Verhältnis zur post/säkularen Welt. Eine von Christophorus Goedereis OFMCap moderierte Podiumsdiskussion mit Aktivisten der City-Pastoral Wuppertal (Dr. Werner Kleine), von "Zeitfenster Aachen" (Ursula Hahmann) und Ulrich Engel OP komplettierte das Programm des zweiten Tages.

Den Abschluss der Tagung schließlich verantwortete Dr. Gotthard Fuchs (Wiesbaden) mit einem Vortrag zur Rolle von Seelsorger/-innen in der säkularen Welt.

→ Citykirche Wuppertal >>

→ Zeitfenster Aachen >>