FREMDE HEIMAT WELT

saeculum-logo.gif

 

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Wissenschaft und Weisheit" veröffentlicht Prof. Dr. Ulrich Engel OP (Institut M.-Dominique Chenu Berlin / Phil.-Theol. Hochschule Münster) einen Beitrag über das im letzten Sommer veranstaltete Abschlusskolloquium zum Forschungsprojekt „Glaubensvermittlung in gesellschaftlichen und religiösen Transformationsprozessen". In drei Abschnitten resümmiert der Text die Diskussionen in Freising: 1. Europäische Säkularisierung im Spiegel lateinamerikanischer Religiositäten (José Casanova); 2. Individualisierungs- und Verkirchlichungstendenzen der Mendikantenorden? (Michael N. Ebertz); 3. Methodische Interdependenzen, „halbdunkle“ Zwischenräume und ein pastorales Inter-esse.

Bibliographie: Ulrich Engel, Fremde Heimat Welt. Internationales Abschlusssymposium zum Forschungsprojekt „Glaubensvermittlung in gesellschaftlichen und religiösen Transformationsprozessen, in: Wissenschaft und Weisheit 76 (2013), 285-293. 

→ WiWei-Artikel von Ulrich Engel OP >>  
→ Website des Forschungsprojekts >>
  

 

 

 

IMDC beteiligt sich an Vorbereitung

opstift.jpgFür Herbst 2014 hat Papst Franziskus eine außerordentliche Bischofssynode zur Familienpastoral angekündigt. Zur inhaltlichen Vorbereitung des Treffens hat der neue Generalsekreträr der Synode, Lorenzo Baldiseri, einen Fragebogen an alle Teilkirchen verschickt. Alle Katholiken waren eingeladen, an der Umfrage mitzuwirken.

"So viel Basisdemokratie war selten", konstatierte Stefan Orth in der jüngsten Ausgabe der Herder Korrespondenz (Spürsinn der Gläubigen, in: HK 68 [2014], 1-3, hier 1). Die Europäische Gesellschaft für Katholische Theologie (ET) rief ihre Mitglieder auf, sich als theologische Experten in den Meinungsbildungsprozess einzubringen.

Das Institut M.-Dominique Chenu - Espaces Berlin hat sich mit einem eigenen Beitrag an der Umfrage beteiligt und dabei das Hauptaugenmerk auf die theologische Würdigung der vielfältig gewordenen Lebensentwürfe in post/säkularen Gesellschaften Europas gelegt. Über das Erzbistum Berlin und die Deutsche Bischofskonferenz wurde die Antwort des Instituts nach Rom weitergeleitet.   


→ Vorbereitungsdokument zur Bischofssynode 2014 inkl. Umfrage >>  

     

 

Seite 58 von 58

NEU: WiSe 2018/19 AKTUELL


PTH Münster
VL M12: Christliche Sozialethik (Eggensperger) >>
VL M23/Liz.: Theologie der Erfahrung (Engel) >>
VL Liz.: Mystische Dimensionen des Islam (Halft) >>
 
Universität LMU München
Die Tugend der „Prudentia“ bei Thomas von Aquin (Eggensperger) >>
 
Kath. Universität Eichstätt
VL-Titel wird noch bekannt gegeben (Eggensperger)
 
Pontificio Istituto di Studi Arabi e d’Islamistica Roma
• Seminar Liz.: Inroduction to Arabic Manuscript Studies (Halft) >>
 
 
 

Empfehlungen


 

Institutsbibliothek
powered by

ONLINE-KATALOG
(ca. 20.000 Titel)

B Ü C H E R S U C H E  >>


  

WORT UND ANTWORT
Zeitschrift der Dominikaner >>
wua_logo neu.jpg


 

Aktuelles Thema:
Espaces Network: Dominican Reflection on the Phenomenon of Migration to Europe (DE, EN, FR) >>

Lektüretipp:
Zeitschrift WISSENSCHAFT UND WEISHEIT Bd. 79/2016 → Schwerpunkt: Franziskus/Franziskaner und Dominikus/Dominikaner (Aschendorff Verlag Münster) >> 

Website-Tipp:
Institutum Historicum Ordinis Praedicatorum (Roma) >> 

Dominikanerorden:
- International >>
- Deutschland/Teutonia >>
- Süddeutschl./Österreich >>
- Dominikaner werden >>
- Noviziat >>
- Dominikanerinnen >>
- Dominikanische Laien >>

Partner:
- KSG Berlin >>
- Fakultät San Esteban >>
- Angelicum / FASS >>
- Wort und Antwort >>
- PTH Münster >>
- Uni Potsdam (LER) >>
- IPH >>
- IGDom >>
- DICIG >>
- AGO >>


 

 

Institut M.-Dominique Chenu

Schwedter Straße 23
D-10119 Berlin Deutschland
Fon +49 30 44037280
Fax +49 30 44037282
Fax +49 3212 1332175

sekretariat@institut-chenu.info
www.institut-chenu.eu

 

Bankverbindung

Institut M.-Dominique Chenu
Konto: 30079 00197
Bank im Bistum Essen eG
BLZ: 360 602 95
IBAN: DE70 3606 0295 3007 9001 97
BIC: GENODED1BBE