Pressespiegel zum Wiener Symposium von PTH Münster und IMDC Berlin

Pressekonferenz mit Bischof Raul Vera López OP in Wien

 


 

Pressespiegel:

APA – Austria Presse Agentur - 14.09.2016 (nur für Abonnenten)

Tiroler Tageszeitung - 14.09.2016 >>

KathPress (Katholische Presseagentur Österreich) - 15.09.2016 >>

Katholisch.de (Weltkirche) - 15.09.2016 >>

Domradio Köln - 15.09.2016 >>

Erzdiözese Wien - 15.09.2016 >>

(Zusammenstellung: Tobias Schrörs)

 

 

 

 

Auf der Suche nach dem neuen „WIR“

Wien: Abschlusssymposium zum Forschungsprojekt „Gemeinschaft und Individualisierung“ 


[30.08.2016] Mit einem viertägigen Symposium im September 2016 beschlossen das Institut M.-Dominique Chenu Berlin und die Philosophisch-Theologische Hochschule der Kapuziner in Münster (PTH) ihr gemeinsames Forschungsprojekt „Gemeinschaft und Individualisierung“.  

Eröffnet wurde die Tagung im Don Bosco Haus Wien von Bischof Raúl Vera López OP. Der Dominikaner und Menschenrechtler war laut Spiegel online ein „hochgehandelter Kandidat für den Friedensnobelpreis 2012“. Auf dem Symposium plädierte er für eine Kirche, die sich erneuert und sich auf neue gesellschaftliche Entwicklungen einlässt.

Die 25 Teilnehmerinnen beschäftigten sich mit den drei Themen „Gesellschaft“, „Kirche“ und „Religiöse Orden“ in der Spannung von Individualisierung und Gemeinschaft. Es zeigte sich, dass die gesamtgesellschaftlichen Prozesse von Pluralisierung und Individualisierung auch vor der Kirche und ihren Orden nicht halt machen.

Als „common sense“ wurde die Meinung vertreten, als Kirche kreativ und prophetisch auf die soziologischen Entwicklungen zu antworten. „Wie kann diese Realität theologisches Denken provozieren?“, fragte darum der mexikanische Dominikaner Angel Méndez Montoya.

Bereichert wurde die Tagung durch Exkursionen zum Sozialprojekt „Objekt 19“ der Caritas Wien, zum Stephansdom und durch eine „Mystische Nacht“ am Freitagabend im Kreuzgang des Wiener Dominikanerkonventes. (Text: Tobias Schrörs)

Zur Diözese Saltillo, Mexiko (spanisch) >>

Zum Dominikanerkonvent Wien >> 

Zum OBJEKT 19 der Caritas Wien >>

 

 

 

"Sobre el pensar intercultural-decolonial"

Dissertation von Juan Blanco erschienen 
 

[30.08.2016] In der monographischen Reihe der internationalen philosophischen Zeitschrift "Concordia" (hrsg. von Prof. Dr. Raúl Fornet-Betancourt)  ist als 66. Band die Dissertation des guatemaltekischen Kulturwissenschaftlers Dr. Juan Alfredo Blanco Galvez erschienen. Sie trägt den Titel "Sobre el pensar intercultural-decolonial. El proyecto intercultural-decolonial del pensamiento maya contemporàneo en Guatemala" und wurde im Wissenschaftsverlag Mainz (Aachen) veröffentlicht. Dr. Blanco war während der Erstellung seiner Dissertation für mehrere Monate als Gastwissenschaftler am Institut M.-Dominique Chenu Berlin beheimatet. Gefördert wurde er vom Katholischen Akademischen Ausländer-Dienst (KAAD). Heute arbeitet er als Direktor des Instituto de Investigación y Proyección sobre Diversidad Sociocultural e Interculturalidad (ILI) der Universidad Rafael Landivar in Guatemala-Stadt. Seitens des IMDC gratulieren wir Dr. Blanco von Herzen zu seiner Veröffentlichung!

Mehr zum Buch (spanisch) >>

Zum Stipendienwerk KAAD >>

Zum ILI (spanisch) >> 

 

 

Page 1 of 42

WiSe 2016/17 AKTUELL


PTH Münster
VL M12: Theologie und Spiritualität Christlicher Sozialethik in Geschichte und Gegenwart (Eggensperger) >>
VL M 23/Lizentiat: Theologie der Erfahrung - Erfahrung in der Theologie (Engel) >>
VL Lizentiat: Mystische Dimensionen des Islam (Halft) >>
 
Universität Potsdam
Seminar: Auf der Suche nach einem neuen WIR. Gesellschaftlicher Zusammenhalt und die Rolle der Religionen
(Eggensperger/Engel) >>
 
Institut M.-Dominique Chenu

Schwedter Straße 23
D-10119 Berlin Deutschland
Fon +49 30 44037280
Fax +49 30 44037282
Fax +49 3212 1332175

sekretariat@institut-chenu.info
www.institut-chenu.eu