Thomas Eggensperger OP im Kathedralforum Dresden 

te_madrid2009.jpgIm Rahmen der Vortragsreihe "Kreuz und Friedenspfeife?" der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen sprach Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP (Institut M.-Dominique Chenu, Berlin) am 24. Oktober 2013 zur spanischen Kolonialethik und der damit einhergehenden Menschenrechtsproblematik.

Im Zuge "der Eroberung der Neuen Welt stießen die Europäer zum ersten Mal auf einen ihnen völlig unbekannten Kontinent und auf die dort lebenden Menschen, die sie 'Indios', Indianer nannten. Deren andere Kultur und Lebensweise führte zur Frage, ob es sich überhaupt um Menschen handele. Dieselbe Frage stellten später die europäischen Siedler in Nordamerika. Im südlichen Amerika fand diese durch die Conquista ausgelöste Frage eine eindeutige Antwort: Ja, es sind Menschen, die angeborene Rechte haben und deshalb auch nicht versklavt werden dürfen." (Auszug aus der Programmankündigung der Akademie)

Website der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen >>