Statement: Reflexionen aus dominikanischer Perspektive


[15.09.2015] Vom 6. bis 9. Juli 2015 kam eine Gruppe von Dominikanern aus verschiedenen Studienzentren Europas – Institut M.-Dominique Chenu, Berlin (Deutschland), Centro Espaces „Giorgio La Pira“, Pistoia (Italien), Dominican Study Center, Istanbul (Türkei) und aus Brüssel (Belgien) – im Istanbuler Konvent zusammen. Alle gehören dem Espaces Netzwerk an. Ein Ziel des Treffens war, sich mit Expert_innen aus der Türkei über die Beziehungen von Religion und Gesellschaft auszutauschen. Nach dem Ende der gemeinsamen Tage in Istanbul veröffentlichten die beteiligten Brüder eine kurze Reflexion zum aktuellen Phänomen der Migration in Europa. Der Text richtet sich an die dominikanischen Gemeinschaften und an den gesamten Orden.

→ Text des Statements DEUTSCH >>
→ Text des Statements ENGLISCH >>
→ Text des Statements FRANZÖSISCH >>



 

 

 

Th. Eggensperger OP und U. Engel OP am Deutschen Theater Berlin engagiert


[6.10.2015] Am Deutschen Theater Berlin steht die letzte vom scheidenden Intendanten Ulrich Khuon verantwortete Spielzeit 2015/16 unter dem Motto "Der leere Himmel". Zum Auftakt der Spielzeit und zur gleichzeitigen Einweihung des neuen Probebühnenzentrums luden die Theatermacher_innnen  zu einem "Abend über Glaubensfragen" ein. "Götter" lautete der Titel der dreiteiligen Aufführung. Fünf Szenen von fünf Regisseur_innen und zehn Schauspieler_innen aus sechs europäischen Ländern eröffneten den Abend: THE LOST RING nahm Lessings Ringparabel auf und rekonstruierte sie für postsäkulare Zeiten. [Schon in der letzten Spielzeit hatte Prof. Dr. Ulrich Engel OP (Institut M.-Dominique Chenu Berlin / PTH Münster) mit den Regisseur_innen und Schauspieler_innen einen theologischen Workshop zur Vorbereitung des Projekts veranstaltet: vgl. hier >>) Das Sprechchorstück URBAN PRAYERS von Björn Bicker, aufgeführt von 38 Berliner_innen unter der Leitung von Bernd Freytag, folgte. Parallel dazu war die Möglichkeit gegeben, einige der TEN BELIEVERS aus verschiedenen Glaubensrichtungen (Judentum, Christentum, Islam, Bahá'í, Buddhismus, Hinduismus, Candomblé, Schamanismus, Sufismus etc.) zu treffen. Prof. Thomas Eggensperger OP, M.A. (Institut M.-Dominique Chenu Berlin / PTH Münster) und U. Engel OP vertraten an den drei Abenden den Katholizismus. Ein Mal mit Suppe und Wein gemeinsam mit allen Besucher_innen und allen seitens des Theaters Beteiligten schloss die drei hoch spannenden Abende ab.

→ Mehr Informationen zum "Götter"-Abend am DT (3., 4., 5. September 2015) >>
→ Besprechung des "Götter"-Abends bei nachtkritik.de (3. September 2015) >>
→ Besprechung des "Götter"-Abends in der BZ (4. September 2015) >>



 

 

 

Neuer Sammelband der Phil.-Theol. Hochschule Münster ist erschienen

[15.08.2015] Was hat es auf sich mit dem Wunsch nach einer „armen Kirche für die Armen“ (Papst Franziskus)? Armut hat viele Gesichter: Es gibt materielle, geistige und spirituelle Armut. Wie arm soll die Kirche sein? Wie arm der Christ? Worin ist er arm und worin reich? Hohe Ideale und ernüchternde Realität, Sozialromantik und Pragmatismus sind in der Geschichte des Christentums eng verflochten. Wie kann eine christliche Lebenskultur trotz alledem Zeichen bleiben in einer Welt der Effizienz und Ökonomisierung, ja der Geldwerdung der Welt? Orientierung können hier geben: biblische Grundlegung, historische Erinnerung, philosophisch-theologische Durchdringung sowie spirituelle Wegweisung. Armut ist ein aktuelles Thema, nicht an erster Stelle, weil es etwas loszulassen und aufzugeben gilt, sondern weil sie empfänglich macht für eine andere Welt, den Anderen in einer Welt der Geschwisterlichkeit.

Anlässlich der 400jährigen Präsenz der Kapuziner in Münster befasste sich der Dies Academicus wie auch der Actus Academicus der Philosophisch-Theologischen Hochschule (PTH) Münster 2014 mit der Armutsfrage. Aus dieser wissenschaftlichen Auseinandersetzung ist ein Sammelband hervorgegangen, der Beiträge von einem großen Teil des Dozierendenkollegiums der PTH Münster enthält. Neben anderen haben auch Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP (Sozialethik) und Prof. Dr. Ulrich Engel OP (Philosophisch-Theologische Grenzfragen) an dem Buch mitgewirkt.

Th. Eggensperger befasst sich in seinem Beitrag mit der "Armut als Ordensgelübde und Akt der Solidarität" (S. 331-346); U. Engel behandelt das Thema "Armut als Gabe und Gastfreundschaft. Zur biopolitischen Relevanz der communitas nach Roberto Esposito" (S. 313-329).

Bibliographie: Thomas Möllenbeck / Ludger Schulte (Hrsg.), Armut. Zur Geschichte und Aktualität eines christlichen Ideals, Aschendorff Verlag Münster 2015, ISBN 978-3-402-13137-4, 382 S., € 24,80.

→ Mehr Informationen zum Buch (Website des Aschendorff Verlag) >>



 

Page 55 of 82

Lehrveranstaltungen SS 2020


PTH Münster
• VL(Ü) (M19): Soziale Erkenntnislehre und Wissenschaftstheorie. Philosophische Reflexionen (Engel) >>
• VL(Ü) (M19): Fundamentaltheologische Erkenntnislehre und der Streit um den Wissenschaftscharakter der Theologie (Engel) >>
 
Universität Hannover
Seminar: Kirche und Sakramente (Eggensperger) >>
 
Universität Trier
• VL (M1D): Biblische Hermeneutik (Halft) >>
 
Universität Innsbruck
• Diverse Lehrveranstaltungen (Bauer) >>
 
 
 

Empfehlungen



Institutsbibliothek

powered by

ONLINE-KATALOG
(ca. 20.000 Titel)

B Ü C H E R S U C H E  >>



WORT UND ANTWORT
Zeitschrift der Dominikaner >>
wua_logo neu.jpg


 

Aktuelles Thema:
Espaces Network: Dominican Reflection on the Phenomenon of Migration to Europe (DE, EN, FR) >>

Lektüretipps:

AKTUELL: "Espresso, kurz und stark" - Dominikanische Tagesimpulse in der Corona-Krise >>

What is Dominican Theology? (IMDC & WORT UND ANTWORT) >> 



Web-Links zum Dominikanerorden:
- International >>
- Deutschland/Teutonia >>
- Süddeutschl./Österreich >>
- Dominikaner werden >>
- Noviziat >>
- Dominikanerinnen >>
- Dominikanische Laien >>

Web-Links zu IMDC-Partner:
- KSG Berlin >>
- Fakultät San Esteban >>
- Wort und Antwort >>
- PTH Münster >>
- Uni Potsdam (LER) >>
- IPH >>
- IGDom >>
- KAAD >>


 

 

Institut M.-Dominique Chenu

Schwedter Straße 23
D-10119 Berlin Deutschland
Fon +49 30 44037280
Fax +49 30 44037282
Fax +49 3212 1332175

sekretariat@institut-chenu.info
www.institut-chenu.eu

 

Bankverbindung

Institut M.-Dominique Chenu
Konto: 30079 00197
Bank im Bistum Essen eG
BLZ: 360 602 95
IBAN: DE70 3606 0295 3007 9001 97
BIC: GENODED1BBE