Neuerscheinung: "Linee di frattura"

Positionspapier von Dominikanern aus Pistoia, Berlin, Brüssel und Istanbul

[24.01.2017] Dominikaner aus Pistoia (Prof. Dott. Alessandro Cortesi OP), Berlin (Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP, M.A., Prof. Dr. Ulrich Engel OP, Dr. des. Bernhard Kohl OP), Brüssel (Dr. Ignace Berten OP, MST) und Istanbul (Dr. Claudio Monge OP) haben 2015/16 ein Positionspapier erarbeitet, in dem sie die sozialen und theologischen Herausforderungen für die Mission des Dominikanerordens in einer globalisierten Welt skizzieren. Unter dem Titel "Linee di frattura: sfide e frontiere. Una riflessione di domenicani europei" ist der Text nun in vier Sprachen (Italienisch, Englisch, Spanisch, Französisch) als Buch erschienen. Als Herausgeber zeichnen Alessandro Cortesi und Claudio Monge verantwortlich. Thematisiert wird u.a. die Flüchtlingskrise in Europa, die derzeit aktuellen Identitätsdiskurse und das Thema Gemeinschaft/gesellschaftliche Kohäsion.

Aus dem italienischen Vorwort der Herausgeber:  

"Non abbiamo così elaborato una ennesima trattazione teorica su tematiche oggetto di studio spesso settoriale e specialistico ma abbiamo cercato di indicare percorsi per individuare i segni dei tempi e provocare ulteriori riflessioni che possano in qualche modo rimettere in questione l’attuale predicazione e insegnamento nell’Ordine e nella chiesa. (…) I temi affrontati sono: 1. La salvaguardia del creato come nuova frontiera; 2. Identità, soggettività e corporeità; 3. La comunità; 4. Migranti in Europa; 5. L’esperienza di Dio in un contesto multireligioso ; 6. Gli Ordini religiosi e la Chiesa."

Bibliographie: Alessandro Cortesi / Claudio Monge (Ed.), Linee di frattura: sfide e frontiere. Una riflessione di domenicani europei (Sul confine vol. 29), Edizioni Nerbini 2017, 126 p., € 13,00, ISBN 978-88-6434-149-1. 

Weitere Informationen des Verlags (Italienisch) >>

Website von Alessandro Cortesi OP (Italienisch) >>

 
 
 
 
 
 

Rome: Congress for the Mission of the Dominican Order

Th. Eggensperger OP and U. Engel OP - Members of the Scientific Committee

[22.01.2016] It is from the celebration of the Chapter of Trogir in 2013 that the idea of a Congress for the Mission of the Order was proposed as an important moment of the Jubilee celebration of the 800 years of the confirmation of the Order in 2016. From 17th to 21st of January 2017 the congress was celebrated in the University of the Dominican Order in Rome, “Angelicum”. More than 600 participants from all over the world – Moniales, Brothers, Sisters, members of the Dominican Lay Fraternities and the Dominican Youth Movement – have reflected about the social and political responsibility of the Mission, about Preaching as Encounter and the service of the Order for Church and Society.

Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP, M.A., and Prof. Dr. Ulrich Engel OP (Institut M.-Dominique Chenu Berlin / Philosophisch-Theologische Hochschule Berlin), participated in the Congress. Both were nominated by the Master of the Order, Dr. Bruno Cadoré OP, as members of the Scientific Committee which has prepared the international encounter. Ulrich Engel served in Rome as a facilitator of different working groups, Thomas Eggensperger presented the paper “Seis “líneas de fractura” (Pierre Claverie OP): Desafíos para nuestra misión en el siglo XXI” [engl.: Six “Lines of Fracture” (Pierre Claverie OP): Challenges For Our Mission in the 21st Century]. This text was written by an international group of Dominicans from Germany (Institut M.-Dominique Chenu), Belgium (Espaces Bruxelles), Italy (Espaces Centro “Giorgio La Pira”) and Turkey  (Istituto degli Studi Domenicani – Istanbul – DoSt-I).

The Congress and the Jubilee closed with a Mess with Pope Francis celebrated on 21st of January 2017 at the Basilica of St John Lateran, Rome.

 

See more at the international website of the Dominican Order >>

 
 
 
 
 
 

WORT UND ANTWORT: Heft 4/2016 ist erschienen

Thema: "Theologie als Wissenschaft im 21. Jahrhundert"

 

 wua

 

[15.1.2017] 1927 schrieb Marie-Dominique Chenu sein Buch „Die Theologie als Wissenschaft im 13. Jahrhundert“. Mit Heft 4/2016 werfen wir einen Blick in das 21. Jahrhundert. Das Konzept der WORT UND ANTWORT-Nummer ist von der Idee geleitet, dass Theologie heute nur noch in Relationen gedacht werden kann: in ihrem Verhältnis zu anderen wissenschaftlichen Disziplinen, zum kirchlichen Lehramt und zur individuellen Spiritualität. Die auszulotenden Beziehungen können vielfältig sein. Sie können reichen von „als“ (Theologie als X) über „und“, „durch“ und „ohne“ bis hin zu „versus“. Mit dem vorliegenden Heft haben wir versucht, eine Auswahl von verschiedenen theologischen Disziplinen ins Gespräch mit möglichen Partnern zu bringen. Dabei wird mit der Frage des Verhältnisses von wissenschaftlicher Theologie zum kirchlichen Lehramt (Frank Ewerszumrode OP) begonnen, bevor die Bedeutung der Kulturwissenschaften für die Theologische Ethik (Janine Redemann) betrachtet wird. Anschließend untersucht Alexander Loichinger die Disziplinen Systematische Theologie und Kognitionswissenschaften, die oft als sich einander ausschließend angesehenen werden. In weiteren Beiträgen werden die Beziehungen der Theologie zur Spiritualität (Stephan Trescher) und zur Ästhetik (Klaas Huizing) beleuchtet. Den thematischen Abschluss des Heftes bildet ein Aufsatz von Ulrich Engel OP, der die Frage der Möglichkeit von polydoxen Ansätzen im theologischen Diskurs diskutiert. Theologie als Wissenschaft im 21. Jahrhundert: plural, frei und im Gespräch!

 

→ Mehr zum Heft auf der Website von "Wort und Antwort" >>

 

 

 

 

 

Page 2 sur 47

WiSe 2016/17 AKTUELL


PTH Münster
VL M12: Theologie und Spiritualität Christlicher Sozialethik in Geschichte und Gegenwart (Eggensperger) >>
VL M 23/Lizentiat: Theologie der Erfahrung - Erfahrung in der Theologie (Engel) >>
VL Lizentiat: Mystische Dimensionen des Islam (Halft) >>
 
Universität Potsdam
Seminar: Auf der Suche nach einem neuen WIR. Gesellschaftlicher Zusammenhalt und die Rolle der Religionen
(Eggensperger/Engel) >>
 
Institut M.-Dominique Chenu

Schwedter Straße 23
D-10119 Berlin Deutschland
Fon +49 30 44037280
Fax +49 30 44037282
Fax +49 3212 1332175

sekretariat@institut-chenu.info
www.institut-chenu.eu